Der Begriff des  Judentums in der klassischen deutschen Philosophie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sprecher

bienenstockMyriam Bienenstock

(Université François Rabelais de Tours) forscht im Bereich der klassischen deutschen Philosophie, vor allem derjenigen Hegels. Außerdem arbeitet sie auf dem Gebiet der jüdischen Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts, vor allem zu Hermann Cohen, Franz Rosenzweig und Emmanuel Levinas. Im Jahr 2010/11 war sie Gastprofessorin an der Universität Münster; im Jahr 2014/15 verbringt sie einen Forschungsaufenthalt an der Humboldt-Universität Berlin. Sie hat u.a. Werke Hegels ins Französische übersetzt und ist Autorin des Buches "Hermann Cohen, Le concept de philosophie. Éditions du Cerf, collection "Passages", 2014. Für weitere Informationen, siehe Prof. Bienenstocks webpage.
nach oben

bild_brumlikMicha Brumlik

(Frankfurt a.M./Berlin) war von 1981-2000 Professor für Pädagogik an der Universität Heidelberg und von 2000-2013 Professor für „Theorien der Bildung und Erziehung“ an der Universität Frankfurt. Von 2000-2005 war er Direktor des Fritz Bauer Instituts. Im Jahr 2013 war er "Distinguished Harris Visiting Professor" am Dartmouth College. Er ist außerdem Senior Advisor am Zentrum Jüdische Studien Berlin/Brandenburg und u.a. Autor des Buches „Deutscher Geist und Judenhass: das Verhältnis des philosophischen Idealismus zum Judentum“ (2000). Für weitere Informationen, siehe Prof. Brumliks webpage.
nach oben

bild_danz Christian Danz

(Universität Wien) ist Professor für Systematische Theologie. Von 2004 bis 2006 war er stellvertretender Vorsitzender und seit 2006 ist er Vorsitzender der Deutschen Paul-Tillich-Gesellschaft e.V. Seit 2009 ist er außerdem Mitglied der Kommission zur Herausgabe der Schriften F.W.J. Schellings der Philosophisch-historischen Klasse der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Er ist u.a. Autor der Studie „Die philosophische Christologie F.W.J. Schellings“, Stuttgart-Bad Cannstatt 1996 und arbeitet zur Zeit an der Edition der „Theologischen Jugendschriften“ F.W.J. Schellings. Für weitere Informationen, siehe Prof. Danz‘ webpage.nach oben

bild_jaeschkeWalter Jaeschke

(Ruhr-Universität Bochum) forscht vor allem auf dem Gebiet der klassischen deutschen Philosophie. Er leitet die Edition der Akademie-Ausgabe von Georg Wilhelm Friedrich Hegel sowie von Friedrich Heinrich Jacobi und das Hegel-Archiv an der Ruhr-Universität Bochum. 2014 wurde er zum korrespondierenden Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Er ist u.a. Autor des Buches "Die klassische deutsche Philosophie nach Kant: Systeme der reinen Vernunft und ihre Kritik 1785 - 1845", München: Beck 2012 (zus. mit Andreas Arndt). Für weitere Informationen, siehe Prof. Jaeschkes webpage.
nach obeb

bild_kravitzAmit Kravitz

(Hebräische Universität Jerusalem/LMU München) forscht zu Zeit als Stipendiat der Minerva-Stiftung in München. Er hat Philosophie und Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem studiert, wo er auch im Fach Philosophie über Kant und Schelling promovierte. Er verbrachte Forschungsaufenthalte an den Universitäten Freiburg und Heidelberg. Zur Zeit fortscht er als Stipendiat der Minerva Stiftung an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Bereich der klassischen deutschen und jüdischen Philosophie. Er hat u.a. Schellings „Briefe über Dogmatismus und Kritizismus“ ins Hebräische übersetzt. Siehe dazu folgende webpage.
nach oben

bild_melamedYitzhak Melamed

(Johns Hopkins University, Baltimore) forscht im Schnittbereich von Philosophie (v.a. Metaphysik), jüdischer Philosophie, Religionswissenschaft und Wissenschaftsgeschichte. Dabei stehen für ihn Spinoza und die Philosophie der klassischen deutschen Philosophie im Zentrum. Er ist u.a. Autor der Studie “Spinoza’s Metaphysics: Substance and Thought”, Oxford University Press, 2013 und Herausgeber des neu erschienenen Sammelbandes mit dem Titel "The Young Spinoza. A Metaphysician in the Making", Oxford University Press. Für weitere Informationen, siehe Prof. Melameds webpage.
nach oben

bild_meyerThomas Meyer

(LMU München) forscht vor allem im Bereich der Ideengeschichte des 19./20. Jahrhunderts, der Jüdischen Philosophie des 19./20. Jahrhundert und der Kulturphilosophie. Von 2005-2007 war er Postdoc-Fellow der Max-Planck-Minerva-Stiftung in Jerusalem und Lecturer an der Universität Tel-Aviv. Fellowships, Gast- und Vertretungsprofessuren nahm er u.a. an der ETH Zürich, in Graz, an der University of Chicago, der Vanderbilt University und an der Boston University wahr. Zur Zeit arbeitet er am IKGF Universität Erlangen-Nürnberg. Für weitere Informationen, siehe PD Dr. Meyers webpage.
nach oben

nollerJörg Noller

(LMU München) studierte an den Universitäten Tübingen und München Philosophie, neuere deutsche Literatur und neuere und neueste Geschichte. Von 2011-2012 war er Gastforscher an den Universitäten Notre Dame/USA (bei Prof. Karl Ameriks) und an der University of Chicago (bei Prof. Robert Pippin). Er promovierte mit einer Studie zum Problem individueller Freiheit im Ausgang von Kant. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Verhältnis von Metaphysik und Anthropologie, dem Freiheitsproblem und der Philosophie der Person. Für weitere Informationen, siehe Jörg Nollers Webpage.
nach oben

bild_schmidt-biggemannWilhelm Schmidt-Biggemann

(Freie Universität Berlin) forscht vor allem im Bereich der Religionsphilosophie, der Geschichte der Philosophie und Philologie in der Frühen Neuzeit sowie der Geschichtsphilosophie. Er war u.a. Gastprofessor in Prag, Cambridge und Tel-Aviv und ist u.a. Autor der „Geschichte der christlichen Kabbala“ (= Clavis Pansophiae. Bd. 10). 4 Teilbände. Stuttgart-Bad Cannstatt: Frommann-Holzboog, 2012-2014. Für weitere Informationen, siehe Prof. Schmidt-Biggemanns webpage.
nach oben

bild_zoellerGünter Zöller

(LMU Munich) is Professor of Philosophy at the University of Munich. His studied at the University of Bonn, Germany, where he took his doctoral degree, the Ecole normale supérieure, Paris, and Brown University, Providence, U.S.A.. He taught philosophy for fifteen years in the U.S.A., before moving to the University of Munich in 1999. He has held research appointments at Brown University, Harvard University, Queen’s College, Oxford, the Ecole normale supérieure, Paris, the University of Tübingen and the University of Bologna. He has been a Visiting Professor at Princeton University, Emory University, Seoul National University, Venice International University, McGill University, The Chinese University of Hong Kong, the University of Bologna and the University of Venice. Over the past ten years he has been a regular visitor to universities in Hong Kong and Mainland China as well as in Brazil. From 2014 through 2017 he serves as Guest Professor at Huazhong University of Science and Technology (HUST), Wuhan, P.R. China. Günter Zöller has been the recipient of numerous awards and fellowships in the U.S.A., Europe, Australia and Canada, including a Fellowship for University Teachers from the National Endowment for the Humanities, Washington, D.C. and the John G. Diefenbaker Award of the Canadian Council for the Arts. Günter Zöller is the author, editor or coeditor of 35 books and the author of over 300 articles, which have appeared in seventeen languages worldwide. His recent book publications include Reading Fichte (Stuttgart-Bad Cannstatt: Frommann-Holzboog, 2013; Japanese translation 2014; Italian and Chinese translations forthcoming; English, Korean and Portuguese translations in planning) and Res Publica. Plato's "Republic" in Classical German Philosophy (Hong Kong: The Chinese University Press, 2015). For further information see Prof. Zöller's Webpage.